Aktuelles aus der Food-Branche und dem Food-Marketing
Mehr-Wert für Ernährungsindustrie, Handel und Dienstleister

Aktuell

Kommunikation
Viele Unternehmen wollen in Zukunft eher gesündere Lebensmittel bewerben

Bereits im vergangenen Jahr hatte Walt Disney einen großen Schritt getan und verlautbart, in Zukunft in seinen Themenparks sowie über seine lizenzierten Produkte kein Junk-Food mehr bei Kindern zu bewerben.

Die Diskussion darüber, ob und wie Fast-Food bei Kindern angepriesen werden soll, ist bereits seit einiger Zeit im Gange und auch die Fastfood-Ketten selbst setzen inzwischen verstärkt darauf, gesündere Produkte anzubieten bzw. auf Kinderwerbung zu verzichten.

"McDonalds hat in Österreich keinerlei Kinderwerbung, weder als TV-Spot noch in irgendeiner anderen Form", sagt Barbara Taussig, Pressesprecherin McDonalds Österreich.
Auch auf internationaler Ebene gebe es ein Commitment, Werbung, die auf Kinder abzielt, zu reduzieren, fügt Taussig hinzu.

Dass ein Umdenken in Bezug auf die Ernährung der Kinder nur allzu angebracht ist, belegen auch aktuelle Untersuchungen von US-Medizinern. So ergab beispielsweise eine Studie der Bloomberg School of Health in Baltimore, dass allein eine bunte Verpackung bei Kindern den Wunsch auslöst, ein bestimmtes Produkt zu essen. Neutral verpackte Lebensmittel hingegen werden von den Kids eher abgelehnt

geschrieben von pressetext austria am 04.09.2007 um 20:43 Uhr.
 

Werbung für Junk Food auf dem Rückzug - Aktuelles aus der Food-Branche und vom Food-Marketing (Druckansicht)