Aktuelles aus der Food-Branche und dem Food-Marketing
Mehr-Wert für Ernährungsindustrie, Handel und Dienstleister

Aktuell

Kommunikation
Die Bundesforschungsanstalt für Ernährung und Lebensmittel führt im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz die zweite Nationale Verzehrsstudie durch.

Warum eine Nationale Verzehrsstudie?
Ob Pizza zum Mitnehmen oder exotische Früchte, immer mehr Snack-Stände im Kino oder an der Tankstelle - das Lebensmittelangebot und unsere Ernährungsgewohnheiten haben sich in den letzten Jahren deutlich geändert. Es ist daher zu erwarten, dass sich auch die Nährstoffversorgung verändert hat. Keiner weiß das jedoch genau. Die letzte repräsentative Erhebung liegt fast 20 Jahre zurück und betraf nur die alten Bundesländer. Aktuelle Informationen als Grundlage für konkrete Ernährungsempfehlungen und die Verbraucheraufklärung in Deutschland sind dringend notwendig.


Die NVS II gibt Auskunft
- über die Energie- und Nährstoffversorgung der 14-bis 80-jährigen Bevölkerung
- über den aktuellen Lebensmittelverzehr: was, wann, wo und warum essen die Deutschen?
- über Lebensstil und Ernährungsverhalten
- für Fachkräfte und Entscheidungsträger: welche Risikogruppen können erkannt werden? Welches sind die besten Wege für die Ernährungsberatung?


Durchführung:
Für die Durchführung der Feldphase hat das Marktforschungsunternehmen TNS Healthcare GmbH (www.tns-healthcare.de) aus München den Auftrag erhalten.

Bundesweit werden 20 000 deutschsprachige Personen befragt. Die Teilnehmer sind zwischen 14 und 80 Jahren und leben in Privathaushalten.

TNS Healthcare (Gesundheitsforschung) hat im November 2005 mit den Interviews begonnen. Um saisonale Effekte zu berücksichtigen, erstrecken sich die Befragungen über insgesamt 13 Monate. In ca. 500 zufällig ausgewählten Gemeinden in Deutschland wird über die Einwohnermeldeämter Kontakt zu den Teilnehmenden aufgenommen (Adressziehung). Sie erhalten alle Informationen über die Studie und eine Datenschutzerklärung.

In einem persönlichen Interview werden u.a. Angaben zur Person, die Ernährungsgewohnheiten sowie die Körpermaße (Größe, Gewicht und Körperumfang) ermittelt. Innerhalb der nächsten Monate werden die Teilnehmenden gebeten, in zwei telefonischen Interviews darüber Auskunft zu geben, was sie in den letzten 24 Stunden gegessen und getrunken haben (sogenannte 24-Stunden-Erinnerungsprotokolle).

food & future ist in der Durchführung mit einem Team jeweils vor Ort aktiv und organisiert die Pressearbeit, die Verwaltungsvorarbeiten und die Terminierung der Probanden.

geschrieben von Bundesforschungsanstalt für Ernährung und Lebensmittel am 15.03.2006 um 08:18 Uhr.
 

Was esse ich - Nationale Verzehrsstudie - Aktuelles aus der Food-Branche und vom Food-Marketing (Druckansicht)